Greppiner Ansichten
HomeWir über unsTerminePresseKontaktImpressum
Greppiner Heimatverein e.V.

Impressionen
Greppiner Lied
Schuljubiläum

100 Jahre Grundschule Greppin

Nachlese zur Festveranstaltung am 10.09.2005

Greppiner Schulen  1880 – 1950

(Auszugsweise aus der Chronik von Erich Uhde)

Zwei Klassenräume für 174 Schulkinder im Jahre 1883 machten einen Schulneubau erforderlich. So wurde 1884 noch ein Schulhaus mit einem Klassenraum einer Lehrerwohnung, großem Garten und Stallgebäude vom Unternehmer Schleif aus Gräfenhainichen für 9.856,64 M in der damaligen Wachtendorfer Straße Nummer 40 errichtet. Die Kinderzahl nahm zu und so plante man die Erweiterung dieses Gebäudes durch Aufstockung, um noch einen Klassenraum zu gewinnen. Entschieden wurde dann doch zu Gunsten eines Neubaues gleich nebenan. Der Zimmermeister Hammer aus Bitterfeld erhielt dafür den Vertrag. Diese Schule konnte ab April 1897 komplett genutzt werden. Beheizt wurde diese Schule damals noch mit eisernen Öfen. Der Bau der Schule kostete 15.720 M.

Schule Greppin

Nach 7 Jahren bestanden schon wieder Schulneubaubedürfnisse.  Die Stadt Bitterfeld schenkte der Gemeinde Greppin das Gelände zwischen Friedhofstraße und Neue Straße. Von dem 3 Morgen großen Areal wurden 2/3 der Schule zugewandt. Gebaut wurde diese neue Schule 1905 vom Maurermeister Wilhelm Bretschneider aus Bitterfeld. Sie hat insgesamt 8 Klassenräume, die ca. 53 m ² groß sind, ein Lehrerzimmer, Hausmeister und Lehrerwohnungen und die Beheizung erfolgt durch eine Dampfheizung. Die Schulbaukosten betrugen 64.300,54 M, vom Staat gab es einen Zuschuss von 8.000 M und die Anilinfabrik zahlte jährlich einen Zuschuss von 300 M auf zehn Jahre zur Zinsaufbringung für das von der Gemeinde in Höhe von 35.000 M aufgenommene Darlehn.

Der Bau dieser Schule im Jahr 1905 in der sich zur Zeit noch die Grundschule Greppin befindet war auch Anlass zur Feier „100 Jahre Grundschule Greppin“ am 10. September diesen Jahres.

weiter mit Seite 2